acarius Steuerberatungsgesellschaft mbH

acarius Blog

Neues aus dem Hause acarius und der Steuerwelt.

In unserem acarius Blog veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten aus unserer Kanzlei oder interessante Themen aus Steuern, Betriebswirtschaft und rund um das Thema Finanzbuchhaltung.


Gesellschafterdarlehen bei einer GmbH

Gesellschafterdarlehen sind vor allem bei der GmbH eine beliebte Finanzierungsform (bei Personengesellschaften gelten sie als Einlagen, Rückzahlungen als Entnahmen). Gesellschafterdarlehen sind im Vergleich zur klassischen Erhöhung des Stammkapitals flexibel und schnell umsetzbar. Darlehensverträge zwischen den Gesellschaftern und ihrer GmbH müssen nicht notariell beurkundet werden, sie bedürfen noch nicht einmal der Schriftform. Befreiung vom Selbstkontrahierungsverbot Gesellschafter-Geschäftsführer […]

mehr dazu

Rechtsmittel gegen Steuerbescheide

Das deutsche Steuerrecht ist sehr komplex und führt häufig zu einer Überlastung der Finanzämter. Es kommt daher immer wieder vor, dass Steuerbescheide fehlerhaft sind. Ob Sie privat oder über Ihr Unternehmen Steuern zahlen, gegen einen Steuerbescheid können Sie Einspruch einlegen. Häufig lohnt es sich, denn zwei Drittel der jährlich rund fünf Millionen Einsprüche sollen erfolgreich […]

mehr dazu

Erbschaftsteuerreform aktuell

Bisher konnten Unternehmenserben von der Steuer verschont bleiben, wenn sie den Betrieb sieben Jahre weiterführten und die Beschäftigung konstant hielten. Am 17.12.2014 hat das BVerfG die Verschonung des Betriebsvermögens zwar im Kern bestätigt, die gesetzliche Ausgestaltung aber für verfassungswidrig erklärt. Bis zum 20.06.2016 hatte der Gesetzgeber Zeit, eine verfassungsrechtlich überzeugendere Lösung vorzulegen. Nun hat sich […]

mehr dazu

Hohe Steuerzahlungen – feilschen mit dem Fiskus

Eine unerwartet hohe Steuernachforderungen oder -vorauszahlung kann ein Unternehmen in ernsthafte Zahlungsschwierigkeiten stürzen, wenn die Geschäfte gerade schlecht laufen oder ein Liquiditätsengpass besteht. Das wissen auch die Finanzämter. Insolvenztreiber sollen sie nicht sein, aber auch keine Kreditinstitute. Dazwischen liegen die Ermessenspielräume des Finanzbeamten – und die Chancen für den Steuerschuldner. Kommunizieren und begründen Sie! Eine […]

mehr dazu

Darlehen von Verwandten

Darlehen in der Familie sind praktisch und unbürokratisch: man vertraut sich, fühlt sich einander verpflichtet und verzichtet in der Regel auf eine strenge Bonitätsprüfung. Gerade für kleine Unternehmen können Darlehen unter Verwandten eine interessante Finanzierungsmöglichkeit sein. So leiht etwa der Vater der GmbH des Sohnes 150.000 Euro für betriebliche Investitionen. Der Sohn kann die Zinsen […]

mehr dazu

GmbH-Gesellschafter – welches Geschäftsführergehalt akzeptiert der Fiskus?

Als allein verantwortlicher GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer können Sie selbst bestimmen, welche Auszahlungen Sie für sich vornehmen wollen: Gewinnausschüttung oder Gehaltszahlung. Letztere ist in der Regel die steuerlich günstigere Alternative, sorgt deshalb aber regelmäßig für Streit mit Betriebsprüfern. Wird sie zu hoch angesetzt, kann das zu viel gezahlte Gehalt als verdeckte Gewinnausschüttung qualifiziert werden und eine Nachversteuerung zur […]

mehr dazu

Bürokratieentlastungsgesetz 2016

Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sollen weiter von Bürokratie entlastet werden. Am 1. Januar 2016 tritt das Bürokratieentlastungsgesetz in Kraft, das insbesondere die Berichtspflichten reduziert (s. BGBl. I Nr. 32 vom 31.7.2015). Einige Änderungen gelten schon für das Jahr 2015. Hier ein Überblick. Schwellenwerte für Buchführungspflicht steigen Ab dem am 1. Januar 2016 beginnenden […]

mehr dazu

Steuertipps für Immobilienbesitzer

Betongold wird wieder zur beliebten Geldanlage, denn die Zinsen sind niedrig und Wohnungen und Häuser gelten als wertbeständige Investition. Zwar steigen die Immobilienpreise, aber auch die Mieten klettern in die Höhe, vor allem in den Ballungsräumen. Es lohnt sich also, auf Mietimmobilien oder vorläufige Vermietung zu setzen und die Steuervorteile zu nutzen. Ein kurzer Überblick. […]

mehr dazu

Staat lockert Spendenabzug für Flüchtlingshilfe

Deutschland wird für immer mehr Menschen zu einem Zufluchtsort. Viele engagierte Bürger, Unternehmen und Organisationen beteiligen sich an dieser gesamtstaatlichen Herausforderung. Zur Förderung der Flüchtlingshilfe hat der Bundesfinanzhof (BMF) die Steuerregeln für Spenden im privaten und unternehmerischen Bereich vorübergehend für den Zeitraum vom 1.8.2015 bis zum 31.12.2016 gelockert. Nachfolgend die wichtigsten Vergünstigungen im Überblick: Spendenzahlungen […]

mehr dazu

Kita-Zuschuss statt Gehaltserhöhung

Ihre Mitarbeiterin soll eine Gehaltserhöhung von 500 €/Monat bekommen. Nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen bleiben ihr netto davon vielleicht 250 bis 350 € übrig, aber 600 € müssen Sie als Arbeitgeber zusammen mit dem SV-Anteil mindestens aufwenden. Günstiger ist es für Arbeitgeber und Arbeitnehmerin, wenn statt dessen ein Kita-Zuschuss gezahlt wird. Der ist nämlich […]

mehr dazu